Mobilitas GmbH

0521 / 32 43 83

Mobilitas GmbH
Oststraße 17 in 33604 Bielefeld
E-Mail:

Wir bieten Ihnen 24 Stunden Betreuung

Für  Sie – ganz persönlich – jederzeit!

Händewaschen

Corona-Virus

Der Coronavirus wird durch Tröpfchen übertragen, genau wie ein Grippevirus.

  • Halten Sie Abstand zu einer Person die Hustet oder niest und drehen Sie sich weg.
  • Niesen oder Husten Sie in die Armbeuge und nicht in die Hand, denn dort hält sich der Virus und kann weitergegeben werden oder niesen Sie in ein Taschentuch und entsorgen es nach einmaligem Gebrauch.

Hände waschen

Wie auch die Grippe wird der Coronavirus auch über die Hände übertragen. Täglich berühren wir unzählige Gegenstände oder fassen uns an die Nase und komme so mit vielen Keimen in Kontakt. Beim Händeschütteln geben wir sie dann an andere weiter. Ein wirksames Mittel ist, sich regelmäßig die Hände zu waschen und zwar nach dem Naseputzen, wenn Sie einkaufen waren, vor dem Kochen und vor der Einnahme von Medikamenten.

Die Hände mit Wasser befeuchten und gründlich mit Seife für etwa 20 bis 30 Sekunden einschäumen. Dabei Handinnenflächen, Handrücken, Fingerspitzen, Fingerzwischenräume und Daumen berücksichtigen. Die Hände unter fließendem Wasser abspülen und anschließend sorgfältig abtrocknen. Zu Hause sollte jeder ein eigenes Handtuch benutzen und in öffentlichen Toiletten eigenen sich Einmalhandtücher.

Man sollte sich nur mit gewaschenen Händen ins Gesicht fassen, den sonst wird über die Schleimhäute die Keime eindringen und eine Infektion auslösen.

Hat man keine Möglichkeit sich die Hände zu waschen, kann man auch ein Desinfektionsgel benutzen. Auf dem sollte aber mind. stehen „begrenzt viruzid“. Ansonsten ist zu Hause meist kein Desinfektionsmittel nötig. Nur wenn man mit Menschen zusammen ist, die bereits an dem Virus erkrankt sind.

Wer gesund ist, braucht in der Öffentlichkeit auch keinen Mundschutz zu tragen. Ein Mundschutz ist nur dann sinnvoll, wenn man Kontakt zu einem infizierten Menschen hat, sagt Professor Michael Pfeifer, Präsident der Deutschen Gesellschaft für Pneumologie und Beatmungsmedizin.

Wichtig! Ein Mundschutz ist nur dann effektiv, wenn er eng anliegt, sodass die Keime nicht entweichen können. Außerdem sollte er spätestens dann gewechselt werden, sobald er durchfeuchtet ist

Menschenansammlungen meiden

Menschen, deren Immunsystem aufgrund höheren Alters oder durch Vorerkrankungen geschwächt ist, wird abgeraten derzeit größeres Menschenansammlungen zu besuchen.

Wer sollte zu Hause bleiben

Personen, die sich in einem vom RKI ausgewiesenen Risikogebiet aufgehalten haben, sollten für 14 Tage nach der Rückreise möglichst nicht das Haus verlassen und unnötige Kontakte vermeiden. Bei Atemwegsbeschwerden sollten sie eine Arztpraxis telefonisch kontaktieren – und sich auf keinen Fall in ein volles Wartezimmer setzen.

Das RKI empfiehlt zudem für Reisende aus Nicht-Risikogebieten, in denen es dennoch Coronavirus-Fälle gibt, darauf zu achten, ob sie innerhalb von 14 Tagen nach der Rückreise Fieber, Husten oder Atemnot entwickeln. Falls ja, sollten sie sich telefonisch bei einer Arztpraxis melden und möglichst zu Hause bleiben.

Menschen, die persönlichen Kontakt zu einer nachgewiesenermaßen mit SARS-CoV-2 infizierten Person hatten, sollten ebenfalls zu Hause bleiben und sich sofort an ihr zuständiges Gesundheitsamt wenden, rät das RKI. Auch dann, wenn sie keine Symptome zeigen.